Aktuelles

Erlöse aus Spenden für Notfalldosen gehen an das Soester Hospiz                      

Volksbank Hellweg verdoppelt die Summe auf 1.000 Euro

 

Soest, 18. Dezember 2018

   

 

   

Bürgermeister Malte Dahlhoff und der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Hellweg Bernd Wesselbaum überreichten Goswin Simons v. Bockum-Dolffs, ehrenamtlicher Regionalvorstand der Johanniter und Botschafter des Christlichen Hospiz Soest, einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro. Das Geld resultiert aus dem Verkauf von Notfalldosen. Die eingenommenen 500 Euro verdoppelte kurzerhand die Volksbank, worüber sich von Bockum dankbar zeigte: „Mit dem Geld können wir den Alltag der Hausgäste und deren Angehörigen im Soester Hospiz so angenehm wie möglich gestalten.“

Die Gemeinde Bad Sassendorf und die Volksbank Hellweg hatten im vergangenen Jahr die gemeinsame Aktion, Notfalldosen für die Bad Sassendorfer Bürger, ins Leben gerufen. Die Volksbank hatte die Kosten übernommen, so dass die Dosen gegen eine freiwillige Spende in der Volksbank Filiale in der Kaiserstraße, im Bürgerbüro der Gemeinde Bad Sassendorf, sowie im Seniorenbüro erhältlich waren. Die Nachfrage war so hoch, dass die Akteure noch einmal nachorderten. Das zeigte sich nun auch in der Spendensumme. Eine Win-Win Situation für Gemeinde, Bürger und das Christliche Hospiz Soest. Die Notfalldose hilft Notärzten und Rettungssanitätern alle wichtigen medizinischen Informationen des Patienten an einem zentralen Ort zu finden: dem Kühlschrank. Als Wegweiser dienen jeweils zwei Aufkleber, die an der Innenseite der Wohnungstür und am Kühlschrank befestigt werden.